Geschichtsbeiträge

Leider gibt es (noch?) kein Buch, das die Geschichte von Ermatingen, Triboltingen, Salenstein, Fruthwilen, Mannenbach, Wäldi und all der vielen Dörfer und Weiler am schweizerischen Untersee-Ufer im wissenschaftlichen Sinne umfassend, schlüssig und gültig darstellt. Geschichte, dargestellt als Spiegel menschlichen Wirkens auf einer Zeitachse, die vom Beginn der menschlichen Besiedelung nach der letzten Eiszeit bis in die Gegenwart reicht, das wäre optimal. Wenn dazu auch immer wieder Bezüge zur Geschichte der Welt oder wenigstens über die Region hinaus dem Leser ermöglichen, dieses menschliche Schaffen auch zu verstehen, könnte dies zum Verständnis der Gegenwart beitragen.

Aber es gibt Geschichten. Geschichten von und über Menschen, die hier lebten und leben. Und es gibt Zeugnisse dieses Lebens, wie Schriften oder Werkzeuge, Gerätschaften und - als öffentlich sichtbare Erinnerung - die Häuser. Diese Beispiele lassen sich leicht vermehren. Etwas schwerer ist es, daraus zu lesen und für die Gegenwart verständlich zu machen.

Mit den Geschichten, welche die Stiftung Museum Ermatingen auf den nachstehenden Seiten veröffentlicht, wollen wir wenigstens einen kleinen Beitrag leisten zu einem Geschichtserlebnis, das dem Wirken der Menschen in Vergangenheit und Gegenwart verpflichtet bleibt. Dem dient das Vinorama Museum Ermatingen als Haus der Geschichte und der Begegnung.